Rollenspielchronik: 47. Kapitel, 58. Spieltag

Von Hookbarg nach Folon

Von Hookbarg nach Folon

28. Juli, Fortsetzung

Wir begleiten zwei Kartenzeichner der Festung in die verborgene Bibliothek. Dort zeigen wir ihnen die Schriften, die sie kopieren sollen.
Wir setzen uns mit Vladnug zusammen und besprechen uns mit ihm. Er bietet uns an, einen seiner Soldaten als Boten zu den Zwergen zu schicken und auch in dem dabei üblichen schriftlichen Auftrag für uns zu bürgen.
Wir wollen über Jaufurt nach Tolk. An der Furt wollen wir versuchen einen Führer für die Schmugglerpfade zu finden. Wir schätzen, dass wir für den Ritt bis Stubold vier Tage brauchen werden. Wenn wir dann einen Tag rasten, können wir Folon in etwas mehr als sechs Tagen erreichen, um dort den nächsten Ruhetag einzulegen. Bis zur Jaufurt sind es von dort noch zwei Tagesritte.

29. und 30. Juli

Wir besorgen die nötigen Reisevorräte und machen uns dann einen schönen Tag. Am nächsten Tag ruhen wir uns vor dem langen Ritt noch einmal richtig aus.

1. bis 3. Juni

Wir reiten ab. Vladnug hat uns ein Grußschreiben an Sembolosu mit auf den Weg gegeben. Wir haben natürlich auch die Bestätigung über Unziëls Wohlergehen dabei.

4. und 5. Juni

Wir erreichen Stubold und rasten dort einen ganzen Tag.

6. bis 7. Juni

Wir reiten weiter und durchqueren den Rash. Der Elf zaubert seinen beiden Gefährten nun morgens immer magische Stärke. Als wir uns am Abend des zweiten Tages dem Ende der Hügel nähern, hören wir Wolfsgeheul. Norucalem zaubert sich sogleich einen Schutz vor Geschossen. Wir steigen nach und nach alle von den Pferden. Diese suchen sofort das Weite.
Ein Teil der Raubtiere stirbt beim folgenden Kampf. Wir werden nicht ernsthaft verletzt. Barry heilt die Wunden von Eknalap und seine eigenen. Norucalem erschafft eine magische Schutzhütte für die Nacht.

8. bis 11. Juni

Wir setzen unseren Ritt ohne Zwischenfälle fort. Am nächsten Tag treffen wir auf die Ritter unserer Eskorte, die mit der leeren Sänfte nach Hookbarg unterwegs sind. Die Situation mit den Melruniten scheint sich nicht geändert zu haben.

12. und 13. Juni

Am nachmittag nähern wir uns Folon und stecken uns die Abzeichen der Melruniten an. Wir reiten zum Gasthof an der Abzweigung nach Alfa und übernachten dort. Am folgenden Tag ruhen wir uns aus.

Nächstes Kapitel