Rollenspielchronik: 61. Kapitel, 72. Spieltag

In der Hauptstadt

In der Hauptstadt

24. August

Wir verlassen den Gang, Norucalem verschließt die Tür magisch.
Wir schnappen uns die Pferde und machen einen kurzen Ausritt. Wir werden gesehen, man begegnet uns respektvoll. Als wir zurückkehren, erinnert sich Sberk an die schöne Tochter des Pferdezüchters. Er kann sie jedoch nicht entdecken.
Wir schauen nach unseren Lehrlingen. Kowe war wieder besonders fleißig. Auch Beaky hat deutlich mehr getan als zuvor. Reddiw hatte heute weniger Erfolg bei seinen Bemühungen. Sberk zeigt ihm noch ein paar Tricks, auf die er besser achten soll. Als Norucalem sich das Zauberbuch Kowes ansieht, stellt er fest, dass darin nur zwei Sprüche stehen, nämlich Zauber Lesen und Magie Entdecken. Außerdem hat sein Lehrling noch keinerlei Umgang mit Waffen gehabt.
Anschließend sprechen wir mit Re Tsie. Ein Bote ist gekommen, der verkündet hat, dass Iomähnes jetzt offiziell Statthalter in Keond ist.
Barry schaut mit Hilfe der Schale des Sehens nach Hookbarg, weil wir wissen wollen, wie es Unziël geht, und ob er noch dort ist. Barry konzentriert sich zuerst auf die Bibliothek von Zumpan, aber dort rührt sich nichts. Auch sonst kann er den Gesuchten nicht entdecken, nur seinen Bruder Vladnug.
Wir beschließen, nach Keond zu reiten, um uns mit Iomähnes zu besprechen. Vor dem Abritt fragen wir Re Tsie nach seinen Wünschen. Er meint, es falle ihm auf die Schnelle nichts ein, nötigenfalls will er uns einen Boten nachschicken.

1. September

Abends erreichen wir die Hauptstadt und kehren im Roten Drachen ein.

2. September

Beim Frühstück besprechen wir uns miteinander und schicken einen Boten um eine Audienz zum Palast. Er kommt recht schnell und unverrichteter Dinge zurück. Der Wirt weist uns darauf hin, dass der Patriarch nicht im Palast, sondern im Sonnentempel residiert.
Barry schaut noch einmal mit seiner Schale nach Unziël, aber wieder sieht er nur Vladnug, der gerade Klimmzüge macht.
Wir gehen zum Sonnentempel. Am Eingang wird Sberk von den Wächtern mißtrauisch beäugt. Trotzig erwidert er ihren Blick.
Wir werden sogleich von Iomähnes empfangen. Er hat Neuigkeiten für uns. Melrune hat sich inzwischen zum König erklärt. Außerdem gibt es ein viele Wochen altes Schutzersuchen des Abtes Alguin von Melbarg, welcher von den Melruniten arg bedrängt wird. Weiterhin berichtet uns der alte Priester, dass Endor die offiziellen Handelsbeziehungen zu Keondar unterbrochen hat, solange wir nicht für die Sicherheit in unseren eigenen Gewässern garantieren können. Von Unziël hat Iomähnes nichts gehört. Er will selbst bald nach Hook gehen, um Melrune seinen Rang zu weisen und seines unrechtmäßigen Amtes zu entheben. Wir würden ihn gern begleiten, aber er weiß noch nicht genau, wann es losgehen wird. Das wird sich kurzfristig entscheiden. Wenn es nach der Feier in Mogrest ist, werden wir mitkommen, sonst wollen wir uns um die Wiederherstellung der Handelsbeziehungen kümmern und dabei gleich Hargut Aniger einen Besuch abstatten.
Sberk bemerkt, dass immer noch die zweite Hälfte der Friedenskrone fehlt.

Nächstes Kapitel