Rollenspielchronik: 62. Kapitel, 73. Spieltag

Ein kleines Fest

Ein kleines Fest

2. September, Fortsetzung

Norucalem macht sich allein auf die Suche nach einer Schmiede, um sich Ersatz für seinen verrosteten Dolch zu verschaffen. Nachdem er sich zuerst ausführlich von einem Kunstschmied dessen Sortiment an Zierdolchen zeigen lassen hat, geht er dann doch noch zur Waffenschmiede von Meister Hanniss. Dort ist gerade ziemlich viel Betrieb, weil eine Gruppe Wachsoldaten mit neuen Waffen ausgerüstet wird. Der Elf bleibt unbeachtet am Rand des Treibens stehen. Nach einer Weile verwandelt er sich auf der Stelle in seinen endorischen, rothaarigen Kämpfer. Glücklicherweise bemerkt niemand seine Zauberei. Als er immer noch nicht weiter beachtet wird, versucht er sich etwas vorzudrängen. Unwirsch wird er von einigen Kämpfern aufgefordert zu warten, bis er an die Reihe kommt. Dieses mißfällt Norucalem, und er will einen Freundschaftszauber sprechen. Aber dazu kommt es nicht, sondern er wird unsanft und auf unrühmliche Weise hinaus befördert.
Nachdem er keinen anderen Schmied mehr finden kann, kehrt er frustriert zum Roten Drachen zurück.
Der Elf erholt sich etwas beim Anblick des Prunkkissens für seinen Zauberhut. Dann macht er sich zu Gudwich auf den Weg, während Sberk schläft und Barry zu Okrukalem geht.
Norucalem wird vom sprechenden Türklopfer abgewiesen und muss wieder umkehren. Er geht aufs Zimmer um zu meditieren.
Nachmittags geht Norucalem nochmals zu Hanniss. Dort erwirbt dann er einen Mithrildolch im Wert von fast zweitausend Goldstücken.
Als der Elf gerade weg ist, taucht Barry ebenfalls dort auf, um einen Waffenschmied für Mogrest zu suchen. Der Meister bittet ihn, morgen noch einmal nachzufragen, vielleicht könne er etwas für ihn tun.
Nach und nach treffen wir wieder im Gasthof ein. Sberk erzählt dem Wirt von unseren Abenteuern. Zum Befeuchten der Kehle nimmt er dabei einige Getränke zu sich.

3. September

Barry geht in Begleitung von Norucalem zu Hanniss, aber leider ohne Erfolg. Den Rest des Tages rasten wir.
Am nächsten morgen brechen wir nach Mogrest auf.

6. September

In Mogrest sprechen wir zuerst mit Re Tsie. Er hat schon fast alles für unser kleines Fest vorbereitet. Dann gehen wir zusammen mit den Lehrlingen in den Keller, um zu sehen, was sich dort an brauchbarer Ausrüstung für sie findet.

7. September

Heute ist der Festtag. Re Tsie erklärt, dass ein Rede von uns erwartet wird. Schnell bereiten wir uns noch darauf vor.
"Seid willkommen, liebe Gäste, zu unserem ersten, aber bestimmt nicht letzten Fest auf Mogrest!
Für alle, die uns noch nicht persönlich kennen: Wir sind Barry, Norucalem und Sberk, die Herren von Mogrest, und wir freuen uns endlich wieder hier zu sein.
Hofmarschall Re Tsie ist unser Stellvertreter, wenn wir abwesend sind.
Und nun laßt und feiern, und genießt Speis und Trank!"
Es kommen viele Gäste, und das Fest wird ein voller Erfolg.

8. bis 11. September

Wir brechen nach Keond auf. Am Mittag des übernächsten Tags erreichen wir die Hauptstadt. Iomähnes ist noch dort. Er will erst in drei Tagen nach Hook aufbrechen.
Wir rasten einen ganzen Tag lang.

12. September

Iomähnes wird zusammen mit Okrukalem, dem Hohepriester Milils, zu Melrune reiten. Er möchte, dass wir uns um die Piraten kümmern.
Wir treffen auf Nasgund, den Hauptmann der Garde aus Tsorig, um mit ihm die Fahrt offiziell vorzubereiten. Wir werden einen Handelskonvoi über Sargonda bis zum Südkap bringen. Dort wird uns die Garde von Endor ablösen. Dann werden wir über Oga nach Tsorig zurückkehren.

Nächstes Kapitel