Rollenspielchronik: 88. Kapitel, 99. Spieltag

In den Freien Landen

In den Freien Landen

14. Dezember, Nachts

Wir wollen versuchen, Klukkluk von unserer Sache zu überzeugen. Über Xorax und die bösen Bewohner der Teufelsborste wissen wir nur, dass sie irgendetwas abbauen und in den Besitz der halben Friedenskrone gelangt sind. Der Kundschafter der mächtigen Zauberer aus Alfa hat einige Höllenhunde getötet. Auch der unbekannte Zauberer hat durch sein magisches Auge Kenntnis von der Teufelsborste erhalten. Über die Hüter der Pegasi ist nur wenig bekannt. Was macht Unziël? Um Seth haben wir uns lange nicht gekümmert, ebensowenig wie um die Piraten und Fupol. Wir müssen noch die Sachen des toten Echsenmenschen abliefern.
Wir wollen am nächsten Tag zur Rinne. Raschnug wird mit Klukkluk sprechen, der als Hitzkopf bekannt ist.

15. Dezember

Wir nähern uns der Rinne. Plötzlich tauchen zwei Dutzend Orks auf. In der Rinne erscheint vor uns auf einmal der Schamane. Er hat rote Augen und weiße Haare. Raschnug und Klukkluk begrüßen sich auf zeremonielle Weise. Selbst Norucalem und Sberk verstehen die orkische Unterhaltung nicht. Klukkluk hat schlechte Laune. Nach einer Weile kommt Raschnug zu uns und sagt, dass die Diskussion noch länger dauern kann. Wir schlagen ein Lager auf und beobachten wachsam das Geschehen. Nach einer Stunde hat Raschnug Klukkluk überzeugt.
Wir gehen zügig die Rinne runter Richtung Pocholt. Am Waldrand halten uns Wildhüter auf. Wir müssen Fragen beantworten, schwören, die Tiere in Ruhe zu lassen, und für die Orks bürgen.
Wir kommen nach Pocholt. Der Ort sieht verrammelt und verlassen aus. Das Gasthaus ist auch verlassen, nur im Stall finden wir einen Obdachlosen. Er erzählt uns, dass alle geflohen sind. Die Fähre wird eventuell morgen wiederkommen. Norucalem kann in großer Entfernung noch die Fähre sehen, die nach Luva fährt.

16. Dezember

Als Barry die Schale des Sehens verwendet, entdeckt er Unziël in Luva.
Die Fähre von Jason fährt auf dem Weg nach Luva vorbei, ohne anzuhalten. Norucalem bespricht mit Raschnug, dass die Orks sich erst einmal im Hintergrund halten sollen.
Die Fähre aus Luva hält an. Wir beschließen erst nach Jason mitzufahren und dann nach Luva. Der Fährmann freut sich über unsere Gesellschaft. Über die Orks ist er weniger erfreut. Auf dem Weg nach Jason freunden wir uns etwas mit ihm an. Die Mannschaft kommt mit den Orks klar. Die Fahrt verläuft ruhig. Die Leute aus Pocholt sind geflohen, weil einer von ihnen den Drachen gesehen hat.
In Jason müssen die Leute erst überredet werden, an Bord zu kommen. Einige fahren gar nicht mit.

17. Dezember

Wir fahren über den See und versuchen, unterwegs zu rasten. Schließlich kommen wir in Luva an. Der Zoll hält uns auf. Wir müssen schriftlich für die Orks bürgen.
Wir gehen in das Gasthaus, wo Barry Unziël gesehen hat. Der Wirt gibt Sberk unauffällig ein Zeichen. Norucalem hinterlässt eine Nachricht für Unziël bei ihm. Sberk bleibt allein zurück und spricht noch kurz mit dem Wirt. Wir bringen die Orks zu den Quartieren am Hafen, wo wir Unterkünfte für sie finden. Dann kehren wir zum Gasthaus zurück. Dort erwartet uns Unziël bereits. Wir begrüßen uns erfreut und stellen Raschnug, Hargut und Unziël einander vor.
Der Drache wird vermutlich in zwei Tagen in Alfa angekommen sein. Wir fragen uns, welche Motive die Zauberer von Alfa bewegen. Wie wird der unbekannte Zauberer auf die Entdeckung der Teufelsborste durch seinen magischen Spion reagieren? Was wird Xorax machen? Sollen wir eine Schriftrolle mit Informationen zu Iomähnes teleportieren?

Nächstes Kapitel