Rollenspielchronik: 118. Kapitel, 129. Spieltag

Leemund

Leemund

22. August, Fortsetzung

Die Stadt erinnert mit ihrem großen Hafen in vielerlei Hinsicht an Tsorig. Allerdings gibt es hier keinen Statthalter, und durch die Nähe des Elfenwalds macht sich der Einfluss dieses Volkes stark bemerkbar, sowohl bei der Vermischung der Bewohner, als auch bei Sitten und Bräuchen. Reger Handel auf dem Lee verbindet die Stadt mit der Westmark und dem Grünland.
In unserem Gasthof sind keine Elfen einquartiert. Auch in der Gaststube treffen wir keine an. Als wir dort schon eine Weile verbracht haben, erscheinen ein paar Elfen am Eingang. Nachdem sie kurz hereingeschaut haben, gehen sie sofort wieder. Norucalem wendet sich im Vertrauen an den Wirt. Es dauert etwas, bis dieser Halbelf bereit ist, offen zu sprechen. Bei den Halbelfen gilt Norucalem als ein lebendes Bindeglied zu den Menschen. Der Wirt kann nicht sagen, warum Norucalem von den Elfen gemieden wird. Er rät Norucalem, sich an den Bürgermeister zu wenden, wenn er das herausfinden will.

23. August

Wir sind beim Bürgermeister von Leemund. Noch bevor wir unser Anliegen vorbringen, erfahren wir von Gerüchten über irgendwelche unerhörten Probleme bei den Riesenbergen.
Leemund pflegt gute Kontakte mit den Elfen vom Alfwohld. Norucalem fragt nach dem ranghöchsten Elfen in der Stadt. Der Bürgermeister schickt deshalb einen Boten los. Wir verabreden uns zum Mittagessen.
Barbigunde von Westfold und Heilbart Scherzwurst sind ebenfalls eingeladen. Es ist ein schönes Mittagessen. Der Thain der Halblinge möchte schnell nach Hause, weil er von den Gerüchten aus den Riesenbergen beunruhigt ist. Riesen sollen ein Dorf überfallen und die Bewohner verschleppt haben.
Anschließend gehen wir zum hiesigen Mililtempel. Norucalem geht in die Bibliothek des Tempels, während Barry mit dem Abt spricht. Dieser weiß nicht Genaues über die eine Woche alten Gerüchte.
Barry geht zu Norucalem in die Bibliothek und sucht zusammen mit ihm nach Hinweisen über Riesen. Es gibt viele verschieden Arten von Riesen, die sich alle durch besondere Eigenheiten auszeichnen, unter anderem Hügel-, Sturm- und Feuerriesen. Riesen sind natürlich viel größer und stärker als Menschen, Elfen oder Zwerge, dafür aber im Allgemeinen auch erheblich dümmer.
Heilbart ist immer noch sehr unruhig. Er will so schnell es geht nach Halthing, um dort seines Amtes zu walten.
Barry schaut mit der Schale des Sehens nach seinem Geburtsort Kladji. Der Ort liegt auf unserer Route dicht bei den Riesenbergen. Barry kann nichts Ungewöhnliches erkennen, aber fühlt sich stark entfremdet. Dort hat sich seit seinem Aufbruch in das Abenteurerleben alles sehr verändert.

24. August

Wir erfahren, dass die Elfen gegen Mittag bei Bürgermeister Mitronwe für uns zu sprechen sind. Es stellt sich heraus, dass Elfen uns wegen des Streits zwischen Norucalem und seinen Cousins aus dem Weg gehen. Sie wollen sich aus allem Ärger heraushalten.
Die hochwohlgeborenen Abgesandten des Elfenwalds sind hochnäsig, arrogant und eingebildet. Dafür sind sie sehr höflich und diplomatisch. Sie unterhalten sich nett mit Norucalem, der als Fürst Keondars auftritt. Norucalem richtet formelle Grüße von Unziël aus, und erklärt, dass wegen der ausgebliebenen Hilfe keinen Groll besteht. Die elfischen Händler können mit ihrer Krämerseele anscheinend nicht wirklich begreifen, was damals geschehen ist. Norucalem macht gute Mine zum bösen Spiel, obwohl es in ihm kocht.

Nächstes Kapitel