Rollenspielchronik: 129. Kapitel, 140. Spieltag

Alte Bekannte und ein Zwergenritter


Alte Bekannte und ein Zwergenritter

8. November, Fortsetzung

Wir erzählen Re Tsie was wir erlebt haben. Barry geht zu Beaky und schaut sich den Mililschrein an. Er ist beeindruckt, was Beaky geleistet hat. Norucalems Lehrling Kowe ist noch in Keond bei Gudwich.
Norucalem will versuchen, Wilko außer einfachen Zaubersprüchen auch die Kunst des Lesens und Schreibens beizubringen. Wir fragen nach unseren Söldnern, dem Zimmermann Harek, der eine Meisterausbildung machen wollte und nach Mandeline aus Kleck und ihrer Familie. Unsere Söldner haben inzwischen alle eine leitende Stellung bei Kommando und Ausbildung von Burgwächtern übernommen. Sie freuen sich, uns zu sehen.

9. und 10. November

Wir werden nach Keond reiten. Kolwi kann nicht reiten, aber Norucalem setzt seinen Charme ein, um ihn zu beruhigen und davon zu überzeugen, dass das ganz einfach ist. Wir haben das gutmütigste Tier für den Elfork ausgesucht. Zur Sicherheit bindet der Norucalem das Pferd von Kolwi mit seinem zusammen. Einmal fällt Kolwi auf dem Ritt vom Pferd herunter. Er steigt wieder auf, und wir schaffen es bis zur Hauptstadt.
Es ertönen Fanfaren als wir das Stadttor erreichen. Beim Palast empfängt uns die Ehrengarde. Wir treffen Unziël und geben ihm einen kurzen Überblick über das jüngste Geschehen. Unser Bote mit den Informationen wegen des überfallenen Dorfes ist schon vor einigen Tagen hier eingetroffen. Wir erfahren, das Hargut Aniger glücklicher Vater von Zwillingen ist.
Ein zwergischer Gesandter namens Zwuul ist zurzeit beim König zu Gast. Der Ritter des Zwergenkönigs von den Eisenbergen wünscht mit uns persönlich zu sprechen. Er bezieht sich auf unser Interesse am ungelösten Auftrag seines Königs. Darüber haben wir tatsächlich einmal mit irgendwelchen Zwergen gesprochen. Der Ruhm unserer Taten hat inzwischen auch die Aufmerksamkeit des Zwergenkönigs auf uns gelenkt. Zwuul spricht zu uns als Fürsten und Rittern von Keondar und betrachtet uns als gleichgestellt. Wir garantieren ihm Diskretion.
Er meint, die Lösung des Problems der Zwerge könne uns vielleicht helfen, unsere eigenen Schwierigkeiten zu überwinden. Seit langem gibt es keine jungen Zwerge mehr. Das Wissen über ihren Ursprung ist im Laufe der Jahre verschwunden. Die letzten Jungzwerge sind vor etwa fünfhundert Jahren erschienen. Wenn man bedenkt, dass Zwerge höchstens etwa siebenhundertfünfzig Jahre alt werden, dann gibt das einigen Grund zur Sorge. Der Ursprung der Jungzwerge ist an den Wurzeln der Berge zu finden. Vor fünfhundert Jahren sind Elfen tief in das Dunkel der Berge hinabgestiegen und haben an den Wurzeln gerührt. Als sie zurückkamen, waren sie verändert und wurden von da an Dunkelelfen genannt.

FINIS